Veranstaltungsarchiv

Teresa Longva, Laurel Jay Carpenter: Shift (2018)

Eine installative Performance von Longva+Carpenter

Mit „Shift“ manifestiert sich das Interesse des Künstlerinnen-Duos an der Wiederholung von Ausdrucksgebärden und der sukkzessiven Ansammlung von Materialien. Mit künstlerischen Mitteln erforscht „Shift“ dabei unterschiedliche Bedeutungszusammenhänge von Veränderungen bzw. Verschiebungen: Veränderungen innerhalb ein Arbeitsplans, die Veränderung der Perspektive und der Wechsel von Paradigmen.
Longva+Carpenters performative Installation „Shift“ entwickelt sich über einen Zeitraum von drei aufeinanderfolgenden Tagen. Der Ort der Performance ist die Galerie des Kunsthauses Essen. Mit „Shift“ visualisiert sich das Interesse des Künstlerinnen-Duos an der Wiederholung von Ausdrucksgebärden und der sukkzessiven Ansammlung von Materialien. Mit künstlerischen Mitteln erforscht „Shift“ dabei unterschiedliche Bedeutungszusammenhänge von Veränderungen bzw. Verschiebungen: Veränderungen innerhalb ein Arbeitsplans, die Veränderung der Perspektive und der Wechsel von Paradigmen.
Longva+Carpenter wurde 2010 als kollaborative Partnerschaft zwischen den beiden Künstlerinnen Terese Longva (Norwegen) Laurel Jay Carpenter (USA/Großbritannien) gegründet. Als interdiszipliär arbeitende Performance-Künstlerinnen gilt das Hauptinteresse von Longva+Carpenter der Beschäftigung mit Räumen und Orten sowie mit Fragen der zeitlichen Dauer und der Wirksamkeit von Bewegungsformen. Nach ihrer Begegnung in New York hat das Künstler-Duo neue Arbeiten entwickelt, die auf eine Manipulation von Körper und Zeit im Spannungsfeld individueller Befindlichkeiten, feministischer Ideologien und politischer Aktualität hin ausgerichtet sind.

Fotos: Stephan von Knobloch