Monika Hanfland

04.03. – 03.04.2022

Eine Liebespuppe wird nach den individuellen Vorlieben des Kunden designed und auf ihn und seine Bedürfnisse zugeschnitten. In der Gegenüberstellung der technischen Möglichkeiten und ethischen Grenzen zeigt sich die Brisanz des Themas, welches in nicht allzu ferner Zukunft von immer größerer Relevanz sein wird. Entstehen durch die Entwicklung der auf uns zugeschnittenen Liebespuppen neue Arten von Beziehungen, in denen wir uns nicht mehr bemühen müssen? Monika Hanfland stellt mit ihrer intimen Fotoarbeit Fragen mit einem brisanten gesellschaftsrelevanten Bezug.

Monika Hanfland lebt und arbeitet in Dortmund.

Monika Hanfland

Zum Ausstellungsprojekt HOME! Identitäten

 

Gefördert durch: