Künstlerinnen im Haus

Colin Penno

Colin Pennos Werke sind Hybride aus raumspezifischen Installationen, Malerei, Skulptur und digitalem Entwurf. Aus malerischer Perspektive bedient er sich jedes erdenklichen Materials sowie Beiprodukte der Atelierarbeit, um seine Shaped Canvas-artigen Wandreliefs und Werke in vielschichtigen Synergieeffekten entstehen zu lassen. Dabei findet eine permanente Selbstzitierung statt, die sich in der prozesshaften Arbeitsweise manifestiert.

1980 in Mühlheim an der Ruhr geboren, studierte Penno zunächst Fotografie und Illustration an der Folkwang-Universität der Künste in Essen. Von 2010 bis 2015 studierte er Freie Kunst an der Kunstakademie Düsseldorf in der Klasse Martin Gostner, dessen Meisterschüler er war.

Seine Arbeiten waren in Einzel- und Gruppenausstellungen in Deutschland, Russland, Italien, den USA, Belgien, den Niederlanden und Dänemark zu sehen. Seine Arbeiten sind in zahlreichen privaten und institutionellen Sammlungen vertreten. Zu den Ausstellungsstationen gehören unter anderem der Kunstverein Heppenheim, das Museum „Dortmunder U“, das Museum Dhondt Dhaenens, der Kunstverein Mönchengladbach, das KH7 in Aarhus, Dänemark, die Osnova Gallery in Moskau, „The Cabin“ in Los Angeles und die Galerie Berthold Pott, Köln, die den Künstler seit 2012 vertritt.

www.colinpenno.de

 

ONLINE VERÖFFENTLICHUNGEN (AUSWAHL)

2020 Iks Medienarchiv – 99 seconds Interview, Videodokumentation

2020 Daily Lazy

2020 Art Viewer

2019 Daily Lazy

2019 Art Viewer

2018 Mousse Magazine

2017 Interview, Copenhagen Contemporary

2017 Daily Lazy

2017 Art Viewer